Pappmaché-Figur

auf Gußeisensockel

Die als „Pterodackelus Bavariae“in die Geschichte eingegangene Figur des „Aquaxavaer“, war lange Zeit wegen der tragflächenartigen Flughäute fälschlich als Darstellung eines Flugsauriers im Münchner Naturkundemuseum untergebracht.

 

Neuere Forschungen belegen allerdings, dass es sich hier um den Wassersportler Franz Xaver Aquaeder genannt „Aquaxavaer“ handelt, der seinerzeit alle Schwimmdisziplinen, insbesondere das Schmetterlings-schwimmen, dominierte.